Online-Kredit mit Sofortzusage trotz Schufa

Welche Sofortkredite gibt es eigentlich?

Es gibt eine ganze Reihe von Sofortkrediten für die unterschiedlichen Verwendungen, die auch alle verschiedene Bezeichnungen haben. Die einfachste und schnellste Möglichkeit des Sofortkredites ist der Dispo. Die Überziehung des eigenen Kontos geht zwar zügig und unbürokratisch, ist jedoch aufgrund der hohen Zinsen bei diesem Überziehungskredit nicht wirklich zu empfehlen. Günstiger ist hier die Finanzierung über einen sogenannten Sofortkredit. Dieser ist ein normaler Ratenkredit, der allerdings schneller zur Auszahlung kommt. Die Rückzahlung erfolgt in monatlichen, gleichbleibenden Raten mit einer festen Verzinsung über die gesamte Laufzeit.

Sofortkredite können aufgrund kurzer Vertriebswege sehr schnell vergeben werden. Die Entscheidung fällt innerhalb weniger Minuten. Wenn der Antrag bewilligt ist, müssen nur noch die notwendigen Kreditunterlagen eingereicht werden.

Sofortkredite gibt es in unterschiedlichen Formen. So können Sie einen Kredit als normalen Ratenkredit bei Direktbanken innerhalb weniger Augenblicke am Telefon beantragen. Wenn die Auskunft der Schufa positiv ist, steht Ihrem Sofortkredit hier nichts mehr im Wege.

Eine weitere Möglichkeit ist der Sofortkredit ohne Schufa. Hier werden in der Regel von den Banken kleinere Kredite bis maximal 5.000 EUR vergeben. Die Kreditgeber verzichten hier in der Regel auf eine Auskunft der Schufa, dafür sind aber höhere Zinsen von Ihnen in Kauf zu nehmen. Die Sicherheiten sind von Ihnen aber wie bei einem normalen Kredit zu erbringen.
Des Weiteren gibt es den sogenannten Schweizer Kredit. Dieser ist mit einem Kredit ohne Schufa Auskunft gleichzusetzen. Auch hier sind höhere Zinsen als bei einem normalen Kredit zu leisten und die Voraussetzungen zur Vergabe sind ebenso wie bei einem normalen Kredit.

Die letzte Alternative ist der Kredit von privat. Hier treten anstelle der Banken Privatpersonen als Kreditgeber auf. Für einen solchen Kredit fallen deutlich höhere Zinsen an, die Sicherheiten wie Einkommen etc. sind jedoch vorzuweisen.

Warum bekomme ich keinen Kredit?

Vielen Verbrauchern wird ein Kreditantrag abgelehnt. Dies ist vor allem dann ärgerlich, wenn Sie das Geld dringend benötigen. Bevor Sie aber jetzt aufgeben, sollten Sie sich erkundigen, welche Gründe für die Ablehnung vorliegen.

Gründe für eine Kreditablehnung gibt es einige. Der häufigste Grund, weswegen Ihr Kreditantrag abgelehnt wird, ist eine negative Auskunft der Schufa. Wenn Sie Ihre Schufa-Daten nicht kennen, sollten Sie eine Selbst- bzw. Eigenauskunft anfordern. Diese ist einmal pro Jahr für Sie kostenlos. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Einträge bei der Schufa schon einmal fehlerhaft sein können, ist dieser Schritt ratsam. Eine Korrektur dieser Daten kann dann dazu führen, dass Ihr Kreditantrag dann wieder genehmigt wird.

Sollten Sie einen berechtigten negativen Eintrag bei der Schufa haben, so sollten Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung setzen und nachfragen, unter welchen Bedingungen eine Kreditvergabe möglich sein könnte. Hier kommt es darauf an, welche Eigenschaft das Negativmerkmal aufweist. Vor allem wenn es sich um einen Eintrag handelt, der bereits erledigt oder nicht so schwerwiegend ist, kann eine Kreditvergabe erfolgen. Hier sollten Sie dem Kreditgeber allerdings weitere Sicherheiten wie einen Bürgen oder Immobilienbesitz etc. bieten.

Eine weitere Möglichkeit, weswegen Ihr Kreditantrag abgelehnt wird, könnte ein zu niedriges Einkommen sein. Diese Möglichkeit besteht auch dann, wenn Sie vollzeitbeschäftigt sind aber zu den sogenannten Geringverdienern gehören. Das bedeutet für Sie, dass Ihr Einkommen unter der Pfändungsgrenze von derzeit 1000 EUR für Alleinverdiener liegt. Banken vergeben keine Kredite an Personen, die kein pfändbares Einkommen besitzen. Ebenso verhält es sich bei Arbeitslosen, Krankengeldbeziehern oder auch Empfängern von Sozialleistungen nach Hartz IV. das liegt daran, dass Lohnersatzleistungen nicht gepfändet werden dürfen. Allerdings kann Ihnen auch in diesem Fall bei Nachweis eines Bürgen oder sonstiger Sicherheiten ein Kredit bewilligt werden. Sollten Sie keinerlei Sicherheiten nachweisen können, so ist es sehr schwer, einen Kredit über eine Bank bewilligt zu bekommen.

Des Weiteren kann Ihr Kreditantrag aufgrund schlechter oder fehlender Bonität abgelehnt werden. In diesem Falle ist die Ablehnung nur eine logische Konsequenz dessen, was im Vorfeld geschehen ist. In der Regel ist hier eine Überschuldung gegeben.

Kann ich meinen Kredit vorzeitig zurückzahlen?

Eine weitere Frage, die Sie bei einem Kreditantrag klären sollten, ist, ob eine vorzeitige Rückzahlung des Kredites möglich ist. In der Regel können Ratenkredite jederzeit ohne Einhaltung eine Frist abgelöst bzw. gekündigt werden.
Allerdings kann es bei einer frühzeitigen Ablösung sein, dass Sie Ihrem Kreditgeber eine Entschädigung zu entrichten haben. Wie hoch diese Entschädigung ist, kann Ihnen Ihr Kreditgeber mitteilen. Dieser hat hierbei jedoch gesetzliche Grundlagen zu berücksichtigen. Auch spielt die Laufzeit bzw. Restlaufzeit Ihres Kredites hierbei eine wesentliche Rolle. Aktuell liegt die Ausfallentschädigung bei einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr bei 0,5 % und ab einem Jahr bei 1 %. Allerdings darf die Entschädigung hier nicht höher sein als die von Ihnen zu erbringenden Sollzinsen für die restliche Laufzeit.

Wieviel kann ich mir überhaupt leisten?

Was bei einem Kredit für Sie auch wichtig ist zu wissen, ist die Frage, wie viel Sie sich leisten bzw. Sie aufnehmen können. Die Höhe des Kredites, den Sie beantragen können, hängt dabei maßgeblich auch von Ihrem monatlich verfügbaren Einkommen ab. Aus diesem Grund sollten Sie vor jeder Kreditanfrage und jedem -antrag einen Kassensturz machen und sich einmal Ihre persönlichen Vermögensverhältnisse in Form eines Einnahmen-Ausgaben-Vergleichs vor Augen führen. Diese Maßnahme ist notwendig, damit Sie nicht in die Schuldenfalle geraten oder Sie keine Ahnung haben, weswegen Ihr Antrag abgelehnt wird.

Selbst die sogenannten und häufig angebotenen 0%-Finanzierungen können Ihnen dann teuer zu stehen kommen, wenn Sie keinen Überblick über Ihre finanzielle Lage haben und die Raten eigentlich gar nicht leisten können.

Um diesen Überblick zu gewinnen stellen Sie eine Haushaltsrechnung auf, in der alle verfügbaren Netto-Einkommen zusammengefasst werden und mit allen Ausgaben aller Haushaltsmitglieder verglichen werden. Unbedingt zu berücksichtigen hierbei sind Posten wie Miete und Wohnnebenkosten, Unterhalt aller vorhandenen Fahrzeuge, Telefongebühren (Internet), Versicherungen, Unterhaltszahlungen und vor allem bereits bestehende und zu bedienende Kredite. Als Lebenshaltungskosten sind für die erste Person 600 EUR und für jede weitere 250 EUR monatlich zu veranschlagen.

Der Differenzbetrag weist dann die mögliche monatliche Ratenhöhe aus. Sie sollten aber bedenken, dass Sie die nie in voller Höhe ausschöpfen sollten, um so ein einen kleinen Puffer für Eventualitäten verfügbar zu haben. Damit Sie sich nicht selber die Schlinge um den Hals legen und enger schnüren, sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren. Neuanschaffungen und Reparaturen können immer eintreten.

Welches Einkommen für welchen Kredit sollte ich haben?

In der heutigen Zeit ist es durchaus üblich, dass Sie einen Kredit aufnehmen, um sich ein wenig Luxus zu gönnen. Hierzu zählen unter anderem Urlaube, aber auch Konsumgüter wie etwa Fernseher oder auch Waschmaschinen werden immer häufiger über Kredite finanziert. Die Banken halten dabei eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote für Sie bereit. Allerdings werden Sie als Kunde nicht überall mit anderen Kunden gleichbehandelt. Das liegt vor allem an den eigenen persönlichen Voraussetzungen, die Sie mitbringen. Die wichtigste Eigenschaft, die Sie besitzen müssen, ist die Kreditwürdigkeit. An dieser messen die Banken das Risiko, Ihnen einen Kredit zu erteilen und ihr eigenes Risiko, ob Sie wirtschaftlich in der Lage sind, den Kredit auch problemlos zurückzuzahlen. Wichtige Grundlagen hierfür sind ein regelmäßiges Einkommen sowie eine positive Auskunft der Schufa.
Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so ist dem Kredit in der Regel nichts entgegen zu setzen. Allerdings sollten Sie hierbei immer berücksichtigen, dass Sie hiervon nur profitieren, wenn Ihr Einkommen oberhalb der eben erwähnten Pfändungsgrenze liegt. Die Höhe des zu bewilligenden Kredites hängt dann noch davon ab, wie hoch die monatlichen Raten wären. Idealerweise ist Ihr Einkommen um den Betrag der Raten höher als die Pfändungsgrenze. Das bedeutet, wenn Sie einen Kredit beantragen und die monatliche Belastung hierfür bei 750 EUR Liegt, dass Ihr monatliches Nettoeinkommen mindestens 1750 EUR betragen sollte. Somit können die Raten bezahlt werden, ohne dass Sie unter die Pfändungsgrenze fallen. Je geringer Ihr Einkommen also ist, desto geringer ist auch die Chance, einen höheren Kreditbetrag bewilligt zu bekommen. Um dennoch das benötigte Geld zu erhalten, können Sie der Bank andere Sicherheiten anbieten. Vor allem Immobilien und Bürgen sind hier die Lösung. Bei einem Bürgen sollten Sie jedoch bedenken, dass dieser die gleichen Voraussetzungen erfüllen muss, die an den Antragsteller gestellt werden.

Wenn Sie zwar vollbeschäftigt sind und über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, kann Ihnen Ihr Antrag dennoch verweigert werden, wenn Ihr Gehalt abzüglich aller Abgaben unter der Pfändungsgrenze liegt. Auch hier haben Sie nur die Möglichkeit, auf alternative Sicherheiten zurückzugreifen. Wenn Sie also zu dieser gruppe gehören, sollten Sie genauestens durchrechnen, ob Sie die rate, die mit dem Kredit auf Sie zukommt, auch wirklich leisten können. Versuchen Sie hier möglichst lange Laufzeiten zu wählen. Die Gesamtkosten des Kredites werden zwar höher ausfallen, aber Sie haben monatlich immer noch eine kleine Reserve für unaufschiebbare Dinge zur Verfügung.

Ein größeres Problem werden Sie haben, wenn Sie nur einen Minijob als Einkommen nachweisen können. In diesem Fall werden Sie Ihr tatsächliches Einkommen wahrscheinlich mit Sozialleistungen aufbessern. Die Chancen, dass Sie jetzt einen Kredit bekommen, sind verschwindend gering. Allerdings gilt auch hier die Theorie der alternativen Sicherheiten.
Wenn Sie jedoch hierbei auch noch über einen negativen Eintrag bei der Schufa verfügen, werden Sie auch mit Bürgen und sonstigen Sicherheiten kaum einen Kreditantrag bewilligt bekommen.

Wann kann man einen Kredit aufnehmen?

Sie können in der Regel genau dann einen Kreditantrag stellen bzw. einen Kredit aufnehmen, wenn Sie alle Anforderungen der Banken erfüllen. Sie sollten hierbei aber stets berücksichtigen, dass Sie die Belastung für diesen Kredit nicht allzu hoch wählen. Achten Sie darauf, dass die Ratenhöhe sich an Ihren Einkommensverhältnissen orientiert und sich Ihrer persönlichen finanziellen Lage anpasst. Wählen Sie die Raten nicht zu hoch, dadurch haben Sie Luft, auf der anderen Seite aber auch nicht zu gering, damit Sie nicht länger und mehr bezahlen müssen, als wirklich nötig ist.

Bei den Banken sind die Voraussetzungen für eine Kreditvergabe so unterschiedlich wie die Banken selber. Allerdings sind gewisse Mindestvoraussetzungen gegeben, die Sie bei allen Banken im Rahmen der Kreditvergabe erfüllen müssen. Die Mindestvoraussetzungen sind unter anderem die Volljährigkeit, also die Absolvierung des 18. Lebensjahres, ein fester Wohnsitz innerhalb Deutschlands und ein regelmäßiges, nachweisbares Einkommen. Des Weiteren sollten Sie über keinen negativen Schufa Eintrag verfügen.

Aus diesen Mindestvoraussetzungen lässt sich ableiten, dass Menschen ohne regelmäßiges Einkommen wie beispielsweise Arbeitslose oder auch Menschen mit einem negativen Schufa Eintrag keinen Kredit aufnehmen können. Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören und Ihnen wird in diesem Falle ein Kredit angeboten, sollten Sie auf der Hut sein. Auch wenn Sie einen Kredit erhalten, wird die Bank sich Ihr Risiko durch höhere Zinsen sicher ausgleichen lassen.

Was für einen Kredit kann ich mir leisten?

Welchen Kredit Sie sich leisten können, hängt wie bereits erwähnt, von unterschiedlichen Faktoren ab. Auch spielt die Form des von Ihnen gewünschten Kredites eine nicht zu unterschätzende Rolle. Über diese Arten von Kredit sollten Sie sich bereits im Vorfeld erkundigen und mit Ihrem Bankberater in einem persönlichen Gespräch erörtern. So sind Kredite in Form von Hypotheken oder auch Baudarlehen besonders für Sie von Interesse, wenn Sie gerade bauen, bauen oder renovieren möchten. Diese Kredite werden Sie wahrscheinlich schneller bekommen als einen Ratenkredit, da hier eine Grundschuld zu Buche steht, auf die die Bank als Sicherheit selbst bei schlechterer Bonität zurückgreifen kann.

Eine weitere Möglichkeit ist der sogenannte Kleinkredit. Diese Art von Kredit ermöglicht Ihnen, auf kleinere Summen für dringende Reparaturen oder Anschaffungen zurückgreifen zu können. Dieser Kredit ist vor allem dann interessant, wenn die drohenden Ausfälle für Sie höher sind als die Zinsen des Kredites.

Kredit mit Sofortzusage trotz schufa?

Das Angebot bzw. das Versprechen eines Kredites trotz Schufa Auskunft sollten Sie mit Vorsicht genießen. Vor allem wenn der von Ihnen gewünschte Betrag über 5000 EUR liegt, sind diese Angebote in den meisten Fällen sehr unseriös. Es besteht zwar grundsätzlich die Möglichkeit, dass Sie einen solchen Kredit bekommen, allerdings können Sie davon ausgehen, dass die Zinsen für einen solchen Kredit deutlich höher sind, da die Banken in diesem Falle ein größeres Risiko eingehen. Ansonsten sind aber an einen solchen Kredit die gleichen Bedingungen geknüpft wie an einen normalen Ratenkredit. Das bedeutet, dass Sie hier auch über ein regelmäßiges Einkommen etc. verfügen müssen. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn der Kredit nicht von einer Bank, sondern von einem sogenannten Kreditvermittler angeboten wird. Diese verlangen oftmals Gebühren für die Vermittlung, die im Vorfeld anfallen. Hier sollten Sie unbedingt die Finger von lassen, da solche Angebote äußerst unseriös sind und oftmals nicht den gewünschten Erfolg für Sie erzielen.