Studenten Kreditkarte Vergleich ▷ Die BESTEN KOSTENLOSEN Cards

Kreditkarten sind aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Dies gilt im Grunde für alle Verbraucher. Selbst wenn jemand noch nicht volljährig ist oder nicht über die notwendige Bonität für eine klassische Kreditkarte verfügt, bieten sich immer noch Prepaidkarten an.

Auch Studenten stehen vor der Frage, welche Kreditkarte die beste für sie ist. Bezahlen an der Tankstelle, im Einzelhandel, im Internet oder eben mal Geld am Automaten abheben – Kreditkarten machen das Leben leichter.

Testsieger & Empfehlung 2022

Barclaycard New Visa Studenten KreditkarteDie beste Studentenkreditkarte in unserem Test ist die Barclaycard New Visa.

  • Komplett kostenlos, keine Jahresgebühr
  • Beste Kreditkarte auch im Test von Focus Money
  • Kostenlos Geld am Automaten abheben
  • Zinsfrei (0,00€) für zwei Monate für jeden Kauf
  • Weitere Infos und Antrag hier: www.barclaycard.de/new-visa-card

Kreditkarte für Studenten Vergleich

Die besten komplett kostenlosen Kreditkarten für Studenten in unserem Vergleich.

Was sind die wesentlichen Merkmale für eine Studentenkreditkarte?

Für viele Studenten dürfte die Jahresgebühr eine wichtigere Rolle spielen, als die Möglichkeit, Flugmeilen zu sammeln. Der Kreditkartenvergleich zeigt, dass die Jahresgebühr, die Banken vor Ort selbst für Standardkarten erheben, völlig überflüssig sind. Es gibt genügend Emittenten, die eine Kreditkarte mit mindestens gleichen Leistungen, ohne Gebühren ausgeben. Dies gilt im Übrigen auch für Goldkarten.

Einen weiteren Pluspunkt bieten die Karten, welche weltweit kostenlose Barverfügungen an Geldautomaten zu lassen. Dieser Umstand ist im Urlaub praktisch, zahlt sich aber besonders bei einem Auslandssemester aus. Einige Anbieter limitieren diesen Service allerdings auf eine bestimmte Anzahl von Abhebungen pro Jahr. Idealerweise verzichtet der Emittent auch noch auf die sonst üblichen 1,75 oder zwei Prozent Gebühr für die Umrechnung einer Fremdwährung in Euro.

Die wenigsten Studenten können sagen, dass sie Geld im Überfluss haben. Um so erfreulicher ist es, wenn sie beim Geldausgeben mit der Karte gleichzeitig Geld sparen. Payback- oder Cashback-Karten schreiben bei jedem Karteneinsatz einen bestimmten Prozentbetrag der Zahlsumme dem Kartenkonto wieder gut. Man wird natürlich nicht reich damit, aber es ist ein schöner Bonus.

Das Kreditkartenportfolio

Bedauerlicherweise vereinen die Kreditkartenemittenten nicht alle Kriterien in einer Karte. Der Trend zur Zweitkarte hält folglich an. Vor dem Hintergrund, dass alle kostenlosen Kreditkarten mindestens eines der oben genannten Kriterien erfüllen, macht es Sinn, sich die entsprechende Karte für den jeweiligen Sachverhalt zu bestellen. Für die Einkäufe und Zahlvorgänge lohnt sich eine Payback-Karte. Für Barabhebungen im Ausland macht eine Karte Sinn, die auf die Gebühren von vier oder fünf Euro verzichtet.

Gerade Goldkarten versuchen, mit Versicherungspaketen zu glänzen. Bei der Auswahl einer solchen Karte sollten die Leistungen der Anbieter aber detailliert miteinander verglichen werden. Bei einigen Emittenten greift die Auslandskrankenversicherung beispielsweise nur, wenn der Reisepreis oder zumindest ein bestimmter Prozentsatz davon mit der Karte bezahlt wurde. Abgesehen davon unterscheiden sich die Versicherungspakete auch im Leistungsumfang. Hier sollten sich die Antragsteller nicht von Aussagen wie „umfangreicher Versicherungsschutz“ blenden lassen, sondern den Kreditkartenvergleich für eine Gegenüberstellung nutzen.

Ich bin noch nicht volljährig – was tun?

Durch G8 hat sich die Zahl der Studenten, die sich noch als Minderjährige an der Uni einschreiben, um ein Vielfaches erhöht.

Das deutsche Recht untersagt die Vergabe von Krediten an Minderjährige. Da der mit Karte bezahlte Betrag bis zur Abbuchung vom Konto gestundet wird, handelt es sich faktisch um einen Kredit.

Für minderjährige Studenten bietet sich eine Prepaidkreditkarte an. Diese funktioniert wie eine Prepaidkarte für das Handy. Nach dem Aufladen kann sie der Karteninhaber wie eine klassische Karte nutzen.

Prepaidkarten werden allerdings generell nur gegen eine Jahresgebühr ausgegeben. Auch hier hilft der Kreditkartenvergleich weiter, um Geld zu sparen. Die Gebühren unterscheiden sich erheblich, bei den Leistungen gibt es allerdings kaum Unterschiede. Die jährlichen Kosten sind bei diesem Kartenmodell der ausschlaggebende Auswahlfaktor.

Kostenlos

Kostenlose Kreditkarte für Studenten

Michael Scholtz