Fellow Finance P2P Kredit Test, Erfahrungen, Bewertung & Alternative

P2P Kredite für Privtpersonen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Fellow Finance ist eine weitere Kreditplattform, die Darlehensnehmer und private Investoren zusammenbringt. Dabei stellt Fellow Finance nicht nur auf Kredite an private Haushalte, sondern auch auf Kredite an finnische Unternehmen ab. In Deutschland ist Fellow Finance allerdings noch eher unbekannt.

Fellow Finance Erfahrungen & Testbericht

Das wichtigste in Kürze:

  • Fellow Finance ist ein seriöser Anbieter. Er agiert als größte Kreditvermittlungsplattform in Nordeuropa.
  • Privatpersonen können Darlehen zwischen 500 Euro und 10.000 Euro beantragen.
  • Die Darlehensanfrage ist mit einer Schufa-Anfrage verbunden.
  • Als Partnerbank fungiert in Deutschland die Wirecard Bank.
  • Vorzeitige Darlehensrückzahlungen sind bei Fellow Finance vollständig kostenlos.

 

Kostenlose Anfrage: www.fellowfinance.com/kredit

Alternative & Vergleich

Hier finden Sie Fellow Finance Alternativen:

Wer steckt hinter Fellow Finance?

Bei Fellow Finance handelt es sich um die größte nordeuropäische Vermittlungsplattform für Kredite von privat an privat. Das FinTech ist in Deutschland, Polen, Dänemark, Schweden und Finnland aktiv. Fellow Finance ist ein Produkt der in Helsinki, Finnland, ansässigen Fellow Finance Oyj. Die Regulierung erfolgt über die finnische Finanzaufsicht FIN-FSA. Als treuhänderisch agierende Bank ist die Wirecard Bank eingeschaltet.

Fellow Finance wurde im Jahr 2013 gegründet und ging im Jahr 2014 an den Markt. Seit dem konnten die Finnen über 900 Millionen Euro an Darlehen, überwiegend in Skandinavien, vermitteln.

Kredite von privat – was bringt das?

Zunächst einmal gilt, dass einem Kredit von privat schon lange nicht mehr der Stallgeruch des Dubiosen anhängt. Die Zeiten, in denen Personen mit schwacher Bonität in Zeitungsanzeigen „Suche 5.000 Euro Kredit von privat“ inserierten, gehören der Vergangenheit an.

Kredite von privat werden nicht nur von Darlehensnehmern genutzt, die bei den Banken durch das Raster fallen. Nachdem die Finanzindustrie im Zusammenhang mit der Finanzkrise selbst massiv  Kredit bei den Verbrauchern verspielt hat, suchen immer mehr Menschen Lösungen für ihre Finanzen, die sich außerhalb des gewohnten Marktes abspielen. FinTechs bieten Girokonten an und Kreditplattformen bieten Anlegern interessante Investments abseits des Bankgeschehens.

So ist es zu erklären, dass auch Kreditnehmer mit guter und sehr guter Bonität zusehends auf Gelder privater Investoren zurückgreifen und die klassischen Kreditinstitute schlicht außen vor bleiben.

Sowohl Darlehensnehmer als auch Geldgeber werten es natürlich positiv, dass ihre Aktivitäten völlig anonym über ein Alias ablaufen. So kann es sein, dass ein Nachbar dem anderen Geld leiht, ohne dass beide davon wissen.

Kredite von privat, auch bei Fellow Finance, stehen zur völlig freien Verfügung. Die Gelder können für den Neuwagenkauf genauso verwendet werden, wie für eine Urlaubsreise. Es gilt allerdings, dass der Kreditnehmer sich und sein zu finanzierendes Projekt für die Anleger so transparent wie möglich darstellt. Darlehensnehmer mit schwacher Bonität haben bei Fellow Finance durchaus eine Chance, ein Darlehen zu erhalten. Aber kein Anleger möchte die Katze im Sack kaufen.

  • Fellow Finance gilt als der größte Kreditmarkplatz in Nordeuropa.
  • Kredite von privat sprechen sowohl Darlehensnehmer mit schwächerer Bonität als auch solche mit gutem Standing an.
  • Immer mehr Verbraucher suchen Finanzlösungen abseits der Banken.
  • Die Kreditvergabe verläuft völlig anonym.
Kostenlose & unverbindliche Kreditanfrage: www.fellowfinance.com/kredit

Die Konditionen für Kredite bei Fellow Finance

Es ist nicht unüblich, dass sich die Zinsen bei einer Kreditplattform an der Bonität des Antragstellers orientieren. Kreditnehmer treffen auch bei Fellow Finance auf dieses Prinzip.

Da die Zinsen für viele Kreditnehmer das entscheidende Argument sind, beginnen wir auch mit diesem Produktmerkmal. Die Bandbreite des Nominalzinses bewegt sich zwischen drei Prozent im Jahr und acht Prozent. Für den effektiven Jahreszins bedeutet dies eine Spanne zwischen 8,12 Prozent pro Jahr und 13,74 Prozent p.a..

Für das repräsentative Rechenbeispiel gemäß Paragraf 6a der Preisangabenverordnung hat Fellow Finance die folgenden Daten gewählt:

  • Nettodarlehenssumme: 2000 €
  • Effektiver Jahreszins: 13.45 % p.a.
  • Fester Sollzins: 8 % p.a.
  • Laufzeit: 24 Monate mit 24 Raten zu je 91.97 €
  • Einmalige Vermittlungsgebühr: 3 %
  • Monatlich mit den Raten zu zahlende Vermittlungsgebühr: 0,076 %
  • Gesamtbetrag: 2207,34 €

Die Vermittlungsgebühr, aufgeteilt in einen einmaligen Betrag und laufende Kosten, ruft allerdings etwas Irritation hervor. Dass der Zinssatz nur knapp unter der Zinsobergrenze angesiedelt ist, gibt ebenfalls zu denken.

Die Vermittlungsgebühren fallen nicht statisch aus, sondern liegen bei der einmaligen Gebühr von  drei oder sechs Prozent. Drei Prozent fallen bei Darlehen bis zu einer Höhe von 2.050 Euro an, sechs Prozent für alle Beträge darüber. Für die monatliche Gebühr gilt ein Satz zwischen 0,0012 Prozent und 0,22 Prozent. Die monatliche Vermittlungsgebühr wird allerdings an anderer Stelle als Kontoführungsgebühr bezeichnet. Leider ist nicht ersichtlich, ob der Betrag in den effektiven Jahreszins mit einfließt, was für eine Vermittlungsgebühr spricht, oder nicht, was für eine Kontoführungsgebühr spräche.

Schufa & Bonität

Die Zinsen ergeben sich aus einer Bonitätsprüfung durch Fellow Finance. Bestandteil dieser Bonitätsprüfung ist auch eine Abfrage der Schufa. Nach Prüfung der Bonität erfolgt eine Klassifizierung des Antragstellers in eine bestimmte Bonitätsgruppe.

Neben den Zinsen spielt natürlich auch die mögliche Höhe des Darlehens eine Rolle. Fellow Finance eignet sich in erster Linie für Personen mit einem eher geringen Kreditbedarf. Die Darlehen sind für Privatpersonen in einer Spanne zwischen 500 Euro und 10.000 Euro, gestaffelt in Schritten von 500 Euro, erhältlich. Bei den Laufzeiten haben die Darlehensnehmer die Auswahl von zwölf bis 120 Monaten. Dabei ist eine stufenlose Auswahl, also auch 39 oder 54 Monate, möglich.

Werfen wir noch einen Blick auf weitere mögliche Kosten. Möchte ein Darlehensnehmer ein Darlehen ganz oder teilweise vorzeitig zurückzahlen, darf die Bank dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese beträgt bei Ratenkrediten bei einer Restlaufzeit des Kredites von mehr als zwölf Monaten ein Prozent der Restschuld, bei weniger als zwölf Monaten 0,5 Prozent auf den verbliebenen Betrag. Fellow Finance ermöglicht es seinen Kunden, Darlehen ganz oder teilweise ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zurückzuzahlen.

Im Gegensatz zu anderen Kreditplattformen bietet Fellow Finance seinen Kreditnehmern die Option einer Ratenpause an. Diese kann nach Rücksprache mit der Wirecard Bank und der Zustimmung der Geldgeber erfolgen.

  • Der effektive Jahreszins liegt zwischen 8,12 Prozent und 13,74 Prozent.
  • Der Zinssatz ist bonitätsabhängig.
  • Neben der einmaligen Vermittlungsgebühr fällt auch eine monatliche Gebühr an.
  • Darlehen sind zwischen 500 Euro und 10.000 Euro erhältlich.
  • Die mögliche Laufzeit liegt zwischen zwölf Monaten und 120 Monaten.
  • Eine vorzeitige Tilgung ist ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich.
  • Auf Wunsch räumt die Wirecard Bank nach Zustimmung der Geldgeber eine Ratenpause ein.
Kostenlose & unverbindliche Kreditanfrage: www.fellowfinance.com/kredit

Wer kann bei Fellow Finance ein Darlehen erhalten?

Fellow Finance bietet Darlehen allen Personen im Alter zwischen 20 und 65 Jahren an. Mit der reinen Volljährigkeit ist es also nicht getan. Der Antragsteller muss einen Wohnsitz in Deutschland sowie ein SEPA-Konto nachweisen. Das bedeutet, dass die Bank in Europa, nicht zwingend in Deutschland ansässig sein muss. Für die Legitimation ist ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass mit Wohnsitzbestätigung vorzulegen. Das nachzuweisende regelmäßige Einkommen kann auch aus einer selbstständigen Tätigkeit stammen.

Keine Kredite erhalten Personen mit harten Schufa-Merkmalen. Dazu zählt beispielsweise eine Insolvenz, ein Haftbefehl, aber auch ein Zahlungsverzug bei einem anderen Kredit.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern wirbt Fellow Finance nicht damit, dass sich die Konditionen durch einen zweiten Antragsteller verbessern. Das Thema Bürgschaft kommt ebenfalls nicht zum Tragen.

  • Darlehen sind erst ab einem Alter von 20 Jahren möglich.
  • Bei harten Schufa-Kriterien erfolgt eine Ablehnung der Kreditanfrage.
  • Darlehen sind auch für Selbstständige möglich.

Wie erfolgt die Beantragung des Darlehens bei Fellow Finance?

Von der Startseite gelangt der Darlehensnehmer über den Button „Kredit beantragen“ auf das Formular für die Eckdaten des Kredites:

Mit dem Klick auf Weiter öffnet sich die Seite für die Eingabe der persönlichen Daten:

Da an dieser Stelle auch die IBAN des Kunden abgefragt wird, können wir, da wir unsere Bankverbindung nicht angeben möchten, an dieser Stelle mit dem Antragsprozess nicht fortfahren.

Laut Angabe von Fellow Finance muss der Antragsteller ein Kundenkonto eröffnen. Anschließend füllt er das Antragsformular aus und übermittelt dieses an Fellow Finance. Es erfolgt die Anfrage bei der Schufa. Darauf aufbauend kommt die Einteilung in eine Bonitätsklasse. Abschließend ist der Kreditantrag 14 Tage lang auf der Plattform für potenzielle Anleger einsehbar. Kommt der geforderte Darlehensbetrag zu Stande und der Darlehensnehmer ist mit den Konditionen einverstanden, kann er den Kredit annehmen. Nach Annahme erfolgt die Identitäts- und Einkommensüberprüfung.

Fellow Finance ermöglicht es seinen Kunden, einen vollständig digitalen Antragsweg zu nutzen. Mittels IDnow ist sowohl das VideoIdent-Verfahren als auch eine elektronische Unterschrift möglich. Voraussetzung für das VideoIdent-Verfahren ist ein Endgerät mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Notwendige Unterlagen können entweder hochgeladen oder per E-Mail an Fellow Finance geschickt werden. Anschließend erfolgt die Weiterleitung der Dokumente an die Wirecard Bank, die dann auch die Auszahlung des Kreditbetrages veranlasst. Alternativ steht natürlich auch das PostIdent-Verfahren zur Verfügung.

Erfreulich ist, dass die Telefonnummer +49 3222 109 5368 für Rückfragen permanent eingeblendet ist. Weniger erfreulich ist die Erreichbarkeit der Mitarbeiter. Diese beschränkt sich von Montag bis Freitag auf die Zeit zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr. Fragen können Interessenten und Antragsteller aber auch per E-Mail an die Adresse info@fellowfinance.de senden.

Die Teile der Antragsstrecke, die auch ohne Eingabe der IBAN ersichtlich waren, überzeugen durch eine klare Gliederung und eine übersichtliche Darstellung. Gleiches gilt auch für die Seite für mobile Endgeräte. Diese ist für Smartphones und Tablets optimiert. Eine App bieten die Finnen jedoch nicht an.

  • Die Antragstellung kann ohne medialen Bruch vollständig elektronisch einschließlich digitaler Unterschrift erfolgen.
  • Nach Annahme der Kreditanfrage steht die Anfrage für 14 Tage auf der Plattform.
  • Kommt der Kredit zustande, entscheidet der Antragsteller über die Annahme.
  • Für Rückfragen steht eine deutsche Telefonnummer zur Verfügung.
  • Der Antragsprozess ist auch für mobile Endgeräte optimiert.

Die Formalien

Fellow Finance hat zumindest die Allgemeinen Geschäftsbedingungen am Fußende der Startseite hinterlegt. Ein Impressum findet sich nicht, dafür lediglich die Kontaktdaten.

Auch wenn ein Kreditvertrag eigentlich alle Unwägbarkeiten ausschließen kann, ist es immer möglich, dass es am Ende doch zu Unstimmigkeiten zwischen Kunde, Portal oder Bank kommt. Fellow Finance verweist nur darauf, dass man sich per E-Mail entweder bei Fellow Finance oder der Wirecard Bank beschweren kann. Ein Hinweis auf eine Schlichtungsstelle findet sich nicht. Dieser ist allerdings im Impressum der Wirecard Bank vorhanden, die sowohl ihre Regulierungsstellen, BaFin und Europäische Zentralbank, als auch den Ombudsmann für das deutsche Bankgewerbe benennt.

  • Es findet sich kein Hinweis auf eine Schlichtungsstelle.
  • Das Preis-Leistungsverzeichnis ist gut sichtbar am Fußende der Seite verlinkt.
Kostenlose & unverbindliche Kreditanfrage: www.fellowfinance.com/kredit

Peer-to-Peer Kredite für Anleger

Wo Menschen Geld suchen, muss es auch Menschen geben, die Geld, sprich Kredite, anbieten. Peer-to-Peer Kredite haben sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer eigenen Anlageklasse gemausert. Banken generell stoßen bei immer mehr Verbraucher auf Ablehnung. Die Zinsen für Tagesgelder oder Festgelder sind seit Beginn der der Finanzkrise 2009 im Keller. Die Inflationsrate führt dazu, dass Anleger bei den klassischen Einlagen und festverzinslichen Wertpapieren von Emittenten mit bester Bonität keine Gewinne mehr erzielen, sondern netto Verlust verbuchen. Die Börse ist nicht jedermanns Sache. Nach wie vor befürchten viele Sparer, dass ein Kurseinbruch ihr Vermögen vernichtet.

Diese Faktoren haben dazu geführt, dass Anleger die Kreditvergabe für sich entdeckt haben. Kreditplattformen bieten dabei zahlreiche Vorteile:

  • Die Plattform übernimmt für den Investor die Bonitätsprüfung des Kreditnehmers.
  • Anhand der Einstufung in die Bonitätsklasse sieht er, wie hoch das Kreditausfallrisiko ist.
  • Anleger vergeben nicht einen einzelnen Kredit in einer Summe mit entsprechendem Ausfallrisiko, sondern beteiligen sich mit kleinen Summen an zahlreichen Darlehen.
  • Risikostreuung senkt das Verlustrisiko.

Wie ist die Vorgehensweise bei Fellow Finance?

Fellow Finance bietet Kreditbeteiligungen schon ab 25 Euro. Für Unternehmenskredite liegt die Einstiegsgröße bei 100 Euro. Die Verteilung nach Jahren hängt von der Finanzierungsform ab:

  • Finnische Verbraucherkredite: Kreditlaufzeit 2-10 Jahre
  • Deutsche Verbraucherkredite: Kreditlaufzeit 2-10 Jahre
  • Schwedische Verbraucherkredite: Kreditlaufzeit 1-10 Jahre
  • Dänische Verbraucherkredite: Kreditlaufzeit 1-10 Jahre
  • Polnische Verbraucherkredite: Kreditlaufzeit maximal 2 Jahre
  • Finnische Unternehmenskredite: Kreditlaufzeit in der Regel 1-7 Jahre
  • Finnische Forderungskredite: Kreditlaufzeit 14-90 Tage

Diese Aufstellung zeigt auch, wie die Finanzierungen differenziert werden können. Neben klassischen Peer-to-Peer Krediten haben Anleger auch die Möglichkeit, in finnische Unternehmensfinanzierungen und Forderungen, auf Deutsch Rechnungsfinanzierungen, zu investieren. Neben der zeitlichen Diversifikation, der Aufteilung der Investments in bestimmte Bonitäten steht auch eine regionale Ausrichtung des Kreditportfolios zur Auswahl.

Die Anleger können sich entweder durch die auf der Plattform angebotenen Kredite selbst durcharbeiten, oder sie lassen den Anlagemanager für sich tätig werden. Dieser wählt die Beteiligungen anhand der Vorgaben der Investoren nach Bonität, Laufzeit und Beteiligungshöhe aus. Im Grunde ist dies die einfachste Variante, sich ein umfassendes Kreditportfolio mit einer unterschiedlichen Risikoverteilung zuzulegen. Die Bonität des Darlehensnehmers lässt sich an der Anzahl der Sterne, einer bis fünf, ablesen. Je mehr Sterne, um so sicherer ist die Rückzahlung. Statistiken bei Fellow Finance haben übrigens gezeigt, dass das Gros der Darlehen vor der letzten vereinbarten Ratenzahlung vollständig zurückgeführt wurde.

Kreditportfolios entsprechen genau genommen einem Wertpapierportfolio. Anleger strukturieren ihre Depots auch nach dem Chance-Risikoprinzip und der  Laufzeit der einzelnen Papiere, heißt eine Mischung aus Aktien und festverzinslichen Titeln.

  • Fellow Finance ermöglicht eine regionale Streuung der Darlehen in Nordeuropa.
  • Insgesamt stehen drei Kreditvarianten für die Geldanlage zur Verfügung.
  • Der Anleger kann die Darlehen selbst auswählen oder den Anlagemanager nutzen.

Wie hoch sind die Renditen bei Fellow Finance?

Auch unter der Berücksichtigung möglicher Kreditausfälle beziffert Fellow Finance die durchschnittliche Rendite  mit sieben Prozent im Jahr. Die Zahlung von Zins und Tilgung an den Anleger erfolgt monatlich, ein weiterer Vorteil gegenüber einer Anleihe oder einem Tagesgeld, die nur halbjährlich oder jährlich die Zinsen zahlen.

Kreditausfälle kommen immer wieder vor, das lässt sich nicht leugnen. Aufgrund der geringen Beteiligungsgrößen ab 25 Euro pro Engagement ist ein Ausfall jedoch leicht zu verschmerzen. Im Durchschnitt investieren Anleger parallel in rund 100 Kredite. Die rücklaufenden Gelder können vom Kundenkonto abgehoben oder direkt wieder reinvestiert werden.

Was kostet Fellow Finance für Anleger?

Fellow Finance unterscheidet sich von anderen Plattformen für Anleger dahin gehend, dass keinerlei Gebühren anfallen. Im einzelnen sieht dies so aus:

  • Registrierung: kostenlos
  • Einzahlungen: kostenlos
  • In Kredite investieren: kostenlos
  • Abhebungen: kostenlos
  • Inkasso: kostenlos

Lediglich, wenn eine Darlehensbeteiligung auf dem Sekundärmarkt verkauft wird, entstehen Kosten in Höhe von einem Prozent des gezeichneten Darlehensanteils.

Keine Korrelation mit anderen Anlageklassen

Bekanntermaßen hängt die Entwicklung von  Aktien und Anleihen direkt voneinander ab. Fallen die Zinsen, schwenken Investoren verstärkt in die Aktienmärkte um. Steigen die Zinsen bei Anleihen, kommt es zu einem Ausverkauf am Aktienmarkt.

Ein Kreditportfolio wird in keiner Weise vom Aktien- und Anleihemarkt beeinflusst. Damit stellt diese Anlageklasse ein autonomes, von anderen Märkten nicht tangiertes, Investment dar. Menschen fragen Kredite nach, unabhängig davon, ob die Aktienbörsen gerade ein Hoch erleben oder nicht. Banken leben klassisch von der Marge, die sich aus der Hereinnahme von Einlagen und der Vergabe von Krediten ergibt. Folglich liegen die Renditen bei Krediten immer über denen eines Tagesgeldes oder Festgeldes. Als private Kreditverleiher profitieren Anleger folglich vom höheren Ertrag, den die Kreditvergabe gegenüber einer Einlage bringt – eine einfache Rechnung.

  • Für den Anleger ist ein Investment bei Fellow Finance komplett kostenlos.
  • Die Erträge liegen auch bei Berücksichtigung möglicher Kreditausfälle bei rund sieben Prozent im Jahr.
  • Kredite als Anlageklassen korrelieren nicht mit Aktien oder Anleihen.
  • Als Geldgeber profitiert der Anleger von der höheren Marge gegenüber einem Investment in Einlagen oder Anleihen.

Die Besteuerung der Zinsen

Zinserträge aus der Vergabe von Privatdarlehen unterliegen der Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag. Wer Mitglied einer Kirche ist, muss zu dem die Kirchensteuer abführen. Während bei einer klassischen Geldanlage über eine Bank diese die Abgeltungssteuer direkt an das Finanzamt abführt, muss der Geldgeber dies bei einem Privatkredit selbst tun. Die Versteuerung erfolgt im Rahmen der Steuererklärung. Die Zinserträge müssen in der Zeile 14 der Anlage KAP angegeben werden. Erfolgte die Kreditvergabe ins Ausland, ist die dortige Quellensteuer zu beachten. Bei solchen Darlehen muss der Eintrag der Zinserträge in der Zeile 56 der Anlage KAP erfolgen.

  • Erträge aus privaten Darlehen unterliegen der Abgeltungssteuer.
  • Der Investor muss diese im Rahmen der Steuererklärung selbst abführen.
Kostenlose & unverbindliche Kreditanfrage: www.fellowfinance.com/kredit

Tobias Kramer